Keine Kandidatur für den Stadtrat

Die CVP ist aktuell in der spannenden Ausgangslage, dass gleich fünf (bzw. sechs bis sieben) Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat in den Medien besprochen werden. Ich finde, unsere Partei macht einen sehr fähigen und positiven Eindruck in dieser eigentlich schwierigen Phase. Auch finde ich, dass die Findungskommission rechtzeitig und personell gut besetzt gestartet ist, und ich bin guter Dinge dass sie auch in den nächsten Wochen gute Arbeit leisten wird.

Ich habe mir eine Kandidatur für den Stadtrat in Ruhe überlegt. Mein Entscheid ist, dass ich nicht für dieses Amt kandidieren werde. Ausschlaggebend dafür waren vor allem zwei Gründe. Erstens haben wir mehrere sehr fähige, politisch erfahrene und gut vernetzte Frauen, die kandidieren werden. Ich denke, eine weibliche Kandidatur ist ein Vorteil für unsere Wahlchancen bei den anderen Parteien, und auch für den Stadtrat eine gute Entwicklung. Zweitens habe ich zwei kleine Kinder (Lukas ist fünf und Julia drei Jahre alt) zu Hause, die ihren Vater noch brauchen. Ich weiss wie die zeitliche Belastung eines Stadtrates aussieht und will meine Familie nicht aufs Spiel setzen.

Danke für die grosse Unterstützung und die vielen Sympathiebekundungen, die ich in den letzten Wochen erhalten habe. Sie haben mich sehr gefreut und mir aufgezeigt dass meine politische Arbeit von vielen Personen geschätzt und mitgetragen wird.

Kategorie: Allgemein, Stadtrat | Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.